empowering brands
by understanding people

2022-01-12

PERSÖNLICHE WIRTSCHAFT '22
Nachrichten über Großinvestitionen von Warren Buffett oder Hedgefonds, ob in Europa, Asien oder Amerika, stehen immer ganz oben auf den Wirtschaftsseiten. Unabhängig davon fragt sich jedoch die Geschäftsfrau oder der Geschäftsmann oder der Durchschnittsbürger, der nicht nur schnell ein paar Millionen für Investitionen zur Verfügung hat, wie man das Jahr 2022 finanziell am besten meistern kann.

Angesichts einer Pandemie der militärischen Auseinandersetzungen und einer wirtschaftlichen Rezession, die noch bevorsteht, sollten Sie sicherstellen, dass Sie über genügend Bargeld für den Notfall verfügen, um zu überleben. Auch wenn Warren Buffett als erste Anlageempfehlung stets erklärte, dass Bargeld (ein Sammelbegriff für leicht verfügbare Mittel) keine gute Investition ist, tut er dasselbe, nur dass sein Notfallfonds oder seine Kriegskasse in die Milliarden USD geht.
Einige Monate nach Beginn der COVID-19-Pandemie verkündete das US National Bureau of Economic Research (NBER), dass sich die US-Wirtschaft offiziell in einer Rezession befindet. Wir befinden uns immer noch in dieser Phase, und während sich Teile der Wirtschaft zu erholen beginnen, hinken viele noch hinterher. So ist beispielsweise die Arbeitslosigkeit seit ihrem Rekordhoch im April 2020 drastisch zurückgegangen. Doch fast ein Jahr später hat die US-Wirtschaft immer noch 10 Millionen Arbeitsplätze verloren. Die Erholung war auch sehr ungleichmäßig, wobei einige Amerikaner praktisch unbeschadet davonkamen und andere noch immer die finanziellen Auswirkungen der Pandemie spüren.
Wenn Sie mit Arbeitsplatz- oder Einkommensverlusten zu kämpfen haben, sind Sie nicht allein. Dieses Jahr sollten Sie am besten damit verbringen, wieder auf die Beine zu kommen, sei es, indem Sie Schulden abbezahlen oder sich darauf konzentrieren, über die Runden zu kommen. Wenn Sie jedoch das Glück haben, Geld zu sparen - d. h. wenn Sie Ihre Rechnungen bezahlen können und keine hochverzinslichen Schulden haben -, dann ist 2022 ein gutes Jahr, um Ihre Ersparnisse noch mehr zu erhöhen, als Sie es normalerweise tun würden. Hier ist der Grund dafür. Legen Sie in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit zusätzliches Geld auf die Bank. Wenn Sie so ziemlich jeden Finanzexperten fragen, was Sie während einer wirtschaftlichen Rezession mit Ihrem Geld tun sollten, steht die Aufstockung Ihrer Bargeldreserven wahrscheinlich aus mehreren Gründen ganz oben auf der Liste.

Zum einen ist es eine gute Idee, Ihren Notfallfonds aufzustocken, wenn Sie unter finanzieller Unsicherheit leiden. Ganz gleich, ob es sich um einen unsicheren Arbeitsplatz, ein andauerndes medizinisches Problem oder eine Rezession handelt - wenn Sie über zusätzliche Barmittel für Notfälle verfügen, sind Sie finanziell abgesichert und können Schulden oder zumindest Bargeldknappheit vermeiden.
Der Verlust des Arbeitsplatzes und des Einkommens gehören zu den größten Bedrohungen während einer Rezession, insbesondere in Verbindung mit einer weltweiten Pandemie. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, möchten Sie nicht Ihr Rentenkonto aufbrauchen oder auf Kreditkarten und Kredite zurückgreifen müssen, um Ihre Lebenshaltungskosten zu decken, während Sie nach Arbeit, neuen Kunden oder Projekten suchen. Sie sollten über einen gesunden Betrag an Liquidität verfügen, damit Sie bei Bedarf schnell auf zusätzliches Geld zugreifen können. Außerdem besteht immer ein hohes Risiko, dass der Aktienmarkt während einer Rezession fällt. Wenn Sie nicht über genügend Barreserven verfügen, könnten Sie gezwungen sein, zu verkaufen, während der Aktienmarkt fällt.

WIE VIEL BARGELD SOLLTEN SIE VORRÄTIG HALTEN? Ein typischer, gesunder Notfallfonds entspricht etwa den Lebenshaltungskosten von sechs Monaten. Einige Experten raten jedoch zu einem größeren Notfallfonds - etwa neun Monate oder ein Jahr Bargeld. Dies kann besonders nützlich sein, wenn Ihre finanzielle Situation instabil ist - zum Beispiel, wenn Sie Freiberufler sind, Ihre Branche leidet oder Sie sich mitten in einer Rezession befinden. Diese Faustformel muss an Ihre eigene Situation angepasst werden. Wenn Sie Schulden abbezahlen, insbesondere hoch verzinste Kreditkartenschulden, ist es ratsam, jetzt zusätzliches Geld in die Rückzahlung zu stecken, auch wenn das bedeutet, dass Ihr Sparkonto kleiner wird. Wenn Sie über Anlagen verfügen, die Sie bei Bedarf relativ leicht liquidieren können, und wenn Sie ziemlich risikotolerant sind, könnten drei bis sechs Monate der Lebenshaltungskosten für Sie in Ordnung sein.
ERSPARNISSE ERHÖHEN. Um Ihre Ersparnisse zu erhöhen, müssen Sie es sich zur Gewohnheit machen, regelmäßig Geld beiseite zu legen, egal ob es sich um 25 € oder 250 € handelt. Am besten ist es, wenn Sie Ihre Ersparnisse automatisieren, so dass Sie gar nicht mehr daran denken müssen. Die besten Online-Sparkonten bieten höhere Zinssätze als bei einer herkömmlichen Bank, und sie verfügen über Funktionen, mit denen Sie Ihre Ersparnisse mit wenigen Klicks automatisieren können. Sie können einmal pro Woche oder Monat Geld von Ihrem Bankkonto auf Ihr Sparkonto überweisen lassen - am besten gleich nach Erhalt Ihres Gehalts, damit Sie keine Gelegenheit haben, es auszugeben. Selbst wenn Sie es so einrichten, dass Sie nur 25 Euro pro Woche überweisen, haben Sie in einem Jahr 1.300 Euro gespart.

von WOLFGANG SCHRATTER